Liebe Bürger,
wie versprochen melde ich mich wieder aus dem EU-Parlament, dem größten Irrenhaus der Welt.
Heute mit einem Update zur aktuellen Maßnahmensituation.

Überwältigt, gerührt & dankbar erkenne ich in tausenden Solidaritätsbekundungen aus der ganzen Welt zu meiner viel zitierten Rede in- & außerhalb von #Socialmedia, wie notwendig der Einsatz für die von #Corona Repressalien betroffenen Bürger in der #EU ist. Danke! 💙#ID

Liebe Bürger,

nach der jüngsten Entscheidung des EU-Parlamentspräsidenten, David Sassoli, den Zugang zu den Gebäuden von der Vorlage des European Digital COVID Certificate (EDCC) abhängig zu machen, wäre ich faktisch von der Ausübung meines Mandats ausgeschlossen, da ich sowohl den Plenarsaal als auch meine Büroräume nicht mehr hätte betreten können.

Wieso ich bei dem Theaterstück um immer neue Maßnahmen und Hürden auf dem Weg in eine „neue Normalität“ nicht mitmache, habe ich bereits in meiner vielbeachteten Rede erklärt. https://www.youtube.com/watch?v=2XhZsGLODtg

Ich habe deshalb rechtliche Schritte unternommen und den Parlamentspräsidenten aufgefordert, mir wieder den Zutritt zum Parlament sowie in meine Büroräume zu gewähren und die Ausübung meines Mandats nicht zu beschränken.
Heute hat ein Richter die Maßnahmen zunächst vorläufig außer Kraft gesetzt, so daß ich nun das Parlamentsgebäude wieder betreten kann. Dies gilt aktuell leider nicht für alle, sondern nur für diejenigen, welche die Klage mitunterzeichnet hatten.

Ein erster erfolgreicher Schritt, doch das reicht natürlich noch lange nicht aus. Darum werde ich weiterkämpfen und mich entschlossen für Freiheit, Demokratie und Grundrechte einsetzen und mich allen Attacken übergriffiger Regierungen entgegenstellen.

Es grüßt Sie herzlich,
Ihre Christine Anderson, MdEP (AfD)

Liebe Bürger,

aufgrund der großen Nachfrage freue ich mich, Ihnen heute die versprochene deutsche Übersetzung meiner Rede präsentieren zu können, welche ich vor wenigen Tagen auf der „2. Interfraktionären Pressekonferenz: EU-Abgeordnete gegen das COVID 'Digital Green Certificate'“ gehalten habe.

Es grüßt Sie herzlich,
Ihre Christine Anderson, MdEP (AfD)

Mit diesen bewegenden Worten hat Christine Anderson binnen kürzester Zeit ein Millionenpublikum erreicht.

Viele sprechen von einer „historischen Ansprache“. Sehen Sie selbst!

Vier EU-Abgeordnete geben dank einer fraktionsübergreifenden Initiative erstmals Millionen Europäern eine Stimme bei der Verteidigung ihrer Grundrechte gegen den Missbrauch des digitalen Corona-Zertifikats und andere staatliche Repressalien.

Unter den vier Abgeordneten ist neben Francesca Donato (Italien), Ivan Vilibor Sinčić (Kroatien) und Cristian Terheş auch Christine Anderson, die sagt:

,,Ich habe keine Angst vor diesem Virus. Was ich fürchte, ist, dass Regierungen diese oder jede andere ,Krise' missbrauchen, um Bürgerrechte einzuschränken, sie aufzuheben oder die Freiheit der Bürger insgesamt in Frage zu stellen. Was wir während dieser Krise gesehen haben, ist, dass die Bürgerrechte und Freiheiten von Grundrechten zu Privilegien geworden sind, die die Regierungen nach eigenem Gutdünken gewähren oder aufheben. Ich rufe daher alle Europäer auf, sich gegen jede Regierung zu wehren, die versucht, uns unsere Freiheit, unsere Bürgerrechte und Freiheiten zu nehmen!''

Was für ein Skandal: Das EU-Parlament hat mehrheitlich dafür gestimmt, Abtreibung zu einem Menschenrecht zu erklären. Dadurch wird die halbe Welt sich auf dieses Recht berufen können, um nach Europa zu kommen. Die Folge: weitere Massenmigration! Was das zu bedeuten hat, und über weitere skandalöse Inhalte des alledem zugrundeliegenden Matic-Berichts, diskutiert Christine Anderson mit Tomasz M. Froelich.

Fehlt Christoph Metzelder neben Anstand auch noch ein Gefühl für Verhältnismäßigkeit?

Bei den für seinen Konsum von Kinderpornografie missbrauchten Kindern hat ihn der Schutz dieser Kinder offensichtlich nicht interessiert.

Wenn unsere Familienpolitische Sprecherin Christine Anderson nun im Gespräch mit unserem Pressesprecher Tomasz Froelich das äußerst milde Urteil kritisiert, möchte Metzelder die Verwendung seines Fotos dabei verbieten lassen - weil seine Persönlichkeitsrechte verletzt seien.

Halten SIE mal lieber schön den Ball flach, Herr Metzelder!

Christoph Metzelder, ehemaliger Fußballnationalspieler, wurde vor kurzem zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Grund: Besitz und die Weitergabe von Kinder- und Jugendpornografie.

Unsere Abgeordnete Christine Anderson nahm zu Metzelder und dem damaligen Urteil kritisch Stellung. Nun erhielt sie Post - von Metzelders Anwalt. Der Inhalt macht fassungslos.

Newsletter
Abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 Christine Anderson MdEP
magnifiercrossmenu