31. Oktober 2022

YouTube wollte nicht, dass Sie das sehen!

YouTube wollte nicht, dass Sie das sehen!

Liebe Mitbürger,

bestimmten Akteuren im Hintergrund scheint meine hartnäckige Arbeit im EU-Parlament und dessen Ausschüssen mittlerweile ein Dorn im Auge zu sein ❗️ In meinem heutigen Beitrag möchte ich daher erstmals öffentlich machen, welche juristischen Kämpfe ich in den letzten Wochen mit YouTube ausgefochten habe, um meinen dortigen Abgeordneten-Account vor willkürlicher Zensur und einer dauerhaften Löschung zu retten.

➡️ Vor gut 6 Wochen veröffentlichte ich auf YouTube mein Video aus dem offiziellen EU-COVID- Sonderausschuss, wo ich zusammen mit meinen Kollegen von #TeamFreedom die Repräsentantin von AstraZeneca so sehr mit Fragen unter Druck setze, daß außer endlosem Gestotter nichts mehr von ihr zu erfahren war. Damit hatte ich dann wohl einigen Hintergrundakteuren zu sehr auf die Füße getreten:

➡️ Nur wenige Tage später wurde das Video plötzlich von YouTube gelöscht. Grund: angebliche „medizinische Fehlinformationen“. Gleichzeit erhielt ich eine 1. Verwarnung und durfte auf meinem Kanal für 1. Woche keine neuen Inhalte mehr posten. [Link]

➡️ Kurz danach wurde ein weiteres, schon etwas älteres Video aus dem EU-COVID-Sonderausschuss „entdeckt“ und ebenfalls wegen sog. „medizinische Fehlinformationen“ gelöscht, inkl. 2. Verwarnung und Posting-Sperre für 14 Tage. [Link]

➡️ Nun teilte mir YouTube mit, daß man meinen Account vollständig und endgültig löschen werde, sollte noch ein weiteres „unpassendes“ Videos bei mir festgestellt werden.

➡️ An diesem Punkt musste ich meine Rechtsanwälte aktivieren. YT wurde in beiden Fällen zur Wiederherstellung der Videos sowie Rücknahme der Verwarnungen aufgefordert. Außerdem solle YT seine Definitionen von „medizinischen Fehlinformationen“ offenlegen.

➡️ Nun wurde es wirklich spannend. Zwei Tage nachdem das erste Anwaltsschreiben bei YT eintraf, war ganz plötzlich - und wie von Geisterhand - das entsprechende Video wieder online und die zugehörige Verwarnung verschwunden.

➡️ Wenige Tage später, direkt nach dem zweiten Anwaltsschreiben, war dann auch das andere Video wieder abrufbar und die zweite Verwarnung ebenfalls zurückgenommen.

➡️ Interessant ist, daß sich YT bis heute nicht zu dem Vorgang geäußert hat. Keine Erklärung, keine Entschuldigung, keine Informationen. Von außen betrachtet erscheint alles so, als wäre nie etwas geschehen. Lediglich an den stark unterschiedlichen Aufrufzahlen zwischen deutscher und englischer Version erkennt man noch, daß die deutschen Versionen dieser Videos zwischenzeitlich gesperrt gewesen sein mussten. Doch damit war es noch nicht vorbei.

➡️ Am 19.10.2022 folgte dann das Video der neusten Pressekonferenz von #TeamFreedom. Pfizer CEO Albert Bourla war zuvor nicht vor dem Sonderausschuss erschienen, SMS zwischen ihm und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen waren verschwunden und die EU-Staatsanwaltschaft hatte mit Ermittlungen zu den Impfstoffverträgen begonnen. [Link]

➡️ Ergebnis: YT sperrte sofort das gesamte Video der Pressekonferenz und verwarnte mich erneut wegen eines angeblichen „Verstoßes gegen die Community-Richtlinien“, inkl. neuer Posting-Sperre.

➡️ Zwei Tage später ruderte YT plötzlich zurück. Noch bevor ein drittes Schreiben meiner Rechtsanwälte das Unternehmen erreichte, war über Nacht das Video der Pressekonferenz wieder online gestellt und die zugehörige Verwarnung entfernt worden.

➡️ Diese mehrfachen Sperrungen und Drohungen werden vermutlich kein Zufall sein. Zumal sie ausgerechnet ab dem Moment anfingen, als mit dem Totalausfall der AstraZeneca Repräsentantin vor dem Sonderausschuss, das offizielle Corona-Narrativ von Politik und Medien zusammenzubrechen begann.

Nachdem aufgrund des monatelangen hartnäckigen Drucks durch meine Arbeit und die meiner Kollegen von #TeamFreedom innerhalb des EU-Sonderausschusses nun sogar die EU-Staatsanwaltschaft aktiv geworden ist, scheint man bei YT möglicherweise nicht mehr bereit zu sein, in ein fallendes Messer zu greifen und stellte das zuvor gelöschte Video der Pressekonferenz vorsorglich wieder online. Intransparenz und Verschleierung finden sich nicht nur innerhalb der Machtzirkel der EU, sondern auch in der Unternehmenskultur global agierender Medienplattformen. Es ist genau dieser elitäre polit-mediale Komplex, der uns Bürgern, unserer Freiheit und der Demokratie insgesamt feindlich gegenübersteht.

Über weitere interessante Entwicklungen zu diesem Thema werde ich Ihnen, liebe Leser, hier in den kommenden Tagen gerne berichten.

Hier können Sie sich übrigens die Videos, welche von der YT Zensur betroffen waren noch einmal anschauen:

Link 1: https://youtu.be/awLzk_H9Hy0
Link 2: https://youtu.be/Q004P8pEjbE
Link 3: https://youtu.be/fTuGXWBv5JY

Es grüßt Sie herzlich,
Ihre Christine Anderson, MdEP (AfD)

Teilen

Weitere Beiträge

EU-Staatsanwaltschaft ermittelt gegen von der Leyen wegen Corona-Impfstoffverträgen!

Es geht endlich los! Die EU-Staatsanwaltschaft hat offizielle Ermittlungen zu den Corona-Impfstoffverträgen aufgenommen‼️ Offenbar zeigt der Druck, den ich zusammen...

Es wird eng für Ursula von der Leyen - Wie ein Sonderausschuss eine Lawine auslöst

Wenn man Personenkreisen, die für gewöhnlich lieber im Hintergrund agieren, wiederholt kräftig auf die Füße tritt, muss man auf Reaktionen...
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 Christine Anderson MdEP
magnifiercrossmenu