5. Mai 2021

Inzwischen 5,6 Millionen Muslime in Deutschland

Inzwischen 5,6 Millionen Muslime in Deutschland

Liebe Bürger,

seit Kanzlerin Merkel unterstützt von den Medien und den Blockparteien die Grenzen und das Asylrecht im Handstreich quasi abschaffte, sind noch nicht einmal sechs Jahre vergangen. Die unmittelbaren Konsequenzen waren schnell zu spüren: in einer zusehends erodierenden inneren Sicherheit, penetranten Rassismus-Debatten, Wohnungsnot in den Städten und Milliarden Mehrausgaben für den Sozialstaat. Doch das ist noch längst nicht alles. Inzwischen ist die Zahl der in Deutschland lebenden Muslime um knapp eine Million gewachsen.

5,6 Millionen Allah-Gläubige tummeln sich heute in unserem Land, erhalten herzliche Grüße in die Moscheen und Corona-Ausnahmeregeln zum Ramadan. Laut der Studie „Muslimisches Leben in Deutschland 2020“ des BAMF ist von den 21,3 Millionen Einwohnern mit Migrationshintergrund etwa jede vierte Person moslemisch, was 6,7 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht. Türken stellen den größten Anteil mit 45 Prozent dar, gefolgt von Migranten aus Syrien (13 Prozent). Fast die Hälfte der Muslime hat mittlerweile den deutschen Pass. 38 Prozent zählen als ausschließlich deutsche Staatsangehörige, neun Prozent haben die doppelte Staatsangehörigkeit.

Die Studie schließt mit der Behauptung, dass die Religion für die Integration keinerlei Rolle spiele. Davon können dann bestimmt auch all die Lehrerinnen ein Lied singen, denen die Hand verweigert wird, bekopftuchte Mädchen, die nicht am Schwimmunterricht teilnehmen dürfen, Ganzkörper-Burkinis in öffentlichen Bädern in NRW oder nach Mekka ausgerichtete Allah-Rufe in den Schlachthäusern des größten deutschen Geflügelproduzenten. Hinzu kommen zwangsverheiratete Kinder, beschnittene Frauen und Mädchen und natürlich auch die Ehrenmorde sowie das vielfach ganz spezielle Frauenbild, der noch nicht so lange hier Lebenden.

Die Realität straft jene Studie in dieser Hinsicht Lügen. Wahr ist hingegen der stete Zuwachs von Muslimen in unserem Land und damit der Import ihrer Kultur. Schon heute kommt die Bundesregierung dieser Minderheit in jeder nur denkbaren Hinsicht entgegen. Und bei durchschnittlich nur 1,5 Kindern einer deutschen Frau, ist absehbar, dass im Kreißsaal die Zukunft unseres Landes entschieden wird, wo Ägypterinnen und Irakerinnen durchschnittlich vier Kinder zur Welt bringen. Deutschland soll zum Vielvölkerstaat umgebaut werden, koste es, was es wolle.

Daß wir so in sehr naher Zukunft nicht nur unseren Wohlstand sondern auch unseren Rechtsstaat sowie unsere kulturelle Identität unwiederbringlich verlieren werden, kümmert die unheilige Allianz aus globalistischen Eliten und linken Kulturmarxisten bekanntlich nicht im Geringsten.

Höchste Zeit, daß wir dem endlich gemeinsam einen Riegel vorschieben. Beste Zeit, das diesen Herbst zu tun: denn dann ist Bundestagswahl!

Es grüßt Sie herzlich,

Ihre Christine Anderson, MdEP (AfD)

---

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/zahl-der-moslems-in-deutschland-waechst-um-knapp-eine-million/

Teilen

Weitere Beiträge

10 Monate: Kinderporno-Prozess gegen Ex-Fußball-Profi Metzelder

Liebe Bürger, er war als Werbebotschafter für „Schutzengel“ gegen Kinderprostitution tätig, engagierte sich im Verein Herzenswünsche in Münster für schwer...

CDU/SPD weiter auf Corona-Geisterfahrt - Tagesausflüge nur OHNE Kinder möglich

Liebe Bürger, Ende April blickte man fassungslos nach Mecklenburg-Vorpommern. Dort fuhr die Polizei auf der Strandpromenade auf und ab, um...
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 Christine Anderson MdEP
magnifiercrossmenu