15. Juli 2020

Starke Frauen brauchen keinen Staat, der Ihnen Positionen verschafft - Thüringischer Verfassungsgerichtshof kippt Paritätsgesetz

Starke Frauen brauchen keinen Staat, der Ihnen Positionen verschafft - Thüringischer Verfassungsgerichtshof kippt Paritätsgesetz

+++ PRESSEMITTEILUNG +++

Brüssel/Weimar (15.07.2020) Die EU-Abgeordnete Christine Anderson (AfD) begrüßt die Entscheidung des Thüringischen Verfassungsgerichtshof, welche das Paritätsgesetz für nichtig erklärte.

„Gesetzliche Quotenregelungen sind staatlich verordneter wohlwollender Sexismus, der die von links-grünen Ideologen eingebildete "Schwächerstellung" von Frauen geradezu zementiert. Frauenquoten bringen in erster Linie zum Ausdruck, dass Frauen staatlicher Untersützung bedürften, um erfolgreich zu sein. Ein solch überkommenes und frauenfeindliches Gesellschaftsbild lehne ich entschieden ab und empfinde es als eine unerträgliche Herabsetzung und Demütigung von Frauen. Starke Frauen brauchen nämlich keinen Staat, der Ihnen Positionen verschafft - starke Frauen verschaffen sich ihre Positionen selbst durch starke Leistungen, für die sie die Konkurrenz mit Männern nicht fürchten müssen.“ sagt Christine Anderson, frauenpolitische Sprecherin der AfD-Delegation im EU-Parlament.

Teilen

Weitere Beiträge

Miese Tricksereien im Frauenrechtsausschuss!

Liebe Bürger, in einem meiner vorangegangenen Beiträge berichtete ich Ihnen bereits, über zutiefst anti-demokratische Tricksereien im FEMM-Ausschuss für Frauenrechte. Unter...

Hagia Sophia wird wieder zur Moschee – Mein Brief an die UNESCO

Liebe Bürger, die Hagia Sophia wurde um 537 n. Chr. während der Herrschaft des byzantinischen Kaisers Justinian in Konstantinopel, dem...
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 Christine Anderson MdEP
magnifiercrossmenu